Katharina Dustmann

Schon während der Ausbildung zur Tonmeisterin begann sie mit dem musikalischen Bildungsweg und begann mit dem Studium an verschiedenen historischen Holzblasinstrumenten.

Dann spezialisierte sie sich auf orientalische und mittelmeerländische Percussion.

Sie studierte klassisch‐persische Zarb bei Naser Mehraver und Reza Samani in Köln, Rahmentrommel an der Bayerischen Musikakademie bei Glen Velez, Tamburello bei Carlo Rizzo und vieles mehr, wobei sie hier von den vielen wichtigen Begegnungen mit anderen Musikern profitierte.

 

Eine Theater Ausbildung im Maskentheater und in der Commedia del Arte, brachte für sie, die Musik und das Theater auch beruflich zusammen. Bei vielen verschiedenen Musik-­ und Theater-­ Produktionen sowie Großrauminszenierungen war sie als Musikdramaturgin tätig, sie übernahm die musikalische Leitung und wirkte auch als Musikerin und Darstellerin mit.

 

Seit 1988 pflegt sie weltweite Konzertätigkeit. Sie wirkte bei mehr als 60 CD Aufnahmen, als Musikerin und/oder Kompnistin mit und war bei vielen verschiedenen Rundfunk- und Fernsehaufnahmen aktiv.


Als Solistin oder als festes Mitglied, spielt sie u.A. mit "Ensemble Oni Wytars", "Syn.de", "Katharco Consort", "Ensemble Kapsberger", "Unicorn", "Accentus", René Clemencic, "Armonico Tributo"(A), "Els Trobadors", Ensemble Lule(E), Rias Kammerchor, Ars Choralis Köln, Freiburger Barockorchester, Ensemble Resonaz (HH) Grete Pedersen‐Projekt (S)

 

Seit 1990 ist sie Dozentin für mittelmeerländische Percussion und unterrichtet nach einer eigens entwickelten
Lehrmethode.

 

Sie ist Mitbegründerin vom Tonstudio "Studio Katharco" und leitet dort, zusammen mit Marco Ambrosini, seit 1987, verschiedene Musiktheater-­ Produktionen, sowie filmische-­ und multimediale Projekte im In-­ und Ausland. Mit dem Schwerpunkt Audio in den Bereichen Kunst, Medien und Kommunikation, ist sie dort seit dem als Ton- und Musikregisseurin, Sound Designerin und Komponistin tätig. Siehe hierzu auch www.katharco.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Katharina Dustmann